Die Klippen von Slieve League – hoch und herrlich!

Sie sind eingebettet in die rauen, ursprünglichen Landschaften des irischen Nordwestens, sie gehören zu den höchsten Klippen Europas und sie sind touristisch gar nicht überlaufen – die Rede ist von den herrlichen Klippen von Slieve League…

An den Klippen von Slieve League
An den Klippen von Slieve League (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Intro

Ich bin mit dem Motorrad unterwegs im Nordwesten Irlands. Es ist Herbst und das Wetter ist auch herbstlich. Der Wind pfeift vom Atlantik heran und an der Küste weht salzige Gischt über die Straßen – und mich. Mich stört es nicht. Ich komme gerade aus dem hübschen Städtchen Donegal, habe im Hotel gut gefrühstückt und bin noch nicht ausgekühlt – alles ist gut.

Über das Dorf Teelin fahre ich zum „Bunglass Point“, wie er auf Google Maps damals noch hieß. Inzwischen heißt es „Sliabh Liag Viewing Platform“. Beides ist für Nicht-Iren kaum verständlich: gemeint ist die Aussichtsplattform der Klippen von Slieve League.

Es gibt einen überraschen kleinen Parkplatz vor den Klippen, nur ein paar Autos parken hier und ich sehe keinen Reisebus – an den Cliffs of Moher ist deutlich mehr los!

Durch ein kleines Weide Tor kann man eine kleine Straße hochfahren bis zum Aussichtspunkt. Dort gibt es noch einen kleinen Parkplatz. Im Sommer wird die Durchfahrt geregelt, aber jetzt im Herbst ist die Durchfahrt frei.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours



Ich tuckere die überraschend steile, kleine Straße hoch, schon das ist ein Erlebnis. Oben auf den Klippen verschlägt es mir die Sprache: Atemberaubend! Hunderte Meter über dem Meer stehend, blicke ich auf die Klippen, die sich kilometerweit erstrecken. Der Nieselregen trübt die Aussicht gelegentlich, aber ich verbringe viel Zeit hier oben und lasse die mächtigen Klippen, die schäumende Brandung und die kreisenden Seevögel auf mich wirken.

Wir kommen ursprünglich aus Deutschland, leben aber seit vielen Jahren mit Zweitwohnsitz in Irland, wo wir im Sommer unsere Motorradvermietung (südlich von Dublin) betreiben (https://www.easycruiser.tours) und unsere Gästezimmer (https://www.the-view-accommodation.ie). Die Irische Insel haben wir intensiv bereist und kennen sie daher gut.

Hintergründe zu den Klippen

Die Klippen von Slieve League sind gute 600 Meter hoch und gehören damit zu den höchsten Seeklippen Europas.

Zum Vergleich, die spektakulär schönen, fast senkrechten, stark besuchten, Cliffs of Moher sind „nur“ etwas über 200 Meter hoch!

Straße zur Aussichtsplattform von Slieve League
Straße zur Aussichtsplattform von Slieve League (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Direkt am oberen, kleinen Parkplatz findest du das Wort „Eire 71“ aus weißen Steinen auf dem grünen Gras ausgelegt. Tatsächlich findest du etliche solcher Markierungen entlang der Westküste. Diese wurden im 2. Weltkrieg angelegt und dienten als Navigationshilfen für Flugzeuge der Alliierten.

Du findest hier oben auf den Klippen auch die Überreste eines viereckigen Turmes.

Ein schmaler Wander-Pfad führt vom Parkplatz aus die Klippen hinauf. Das ist der One Mans Path, der sich weiter oben mit dem Pilgrims Path verbindet.

Ein Besuch bei den Klippen – Aktivitäten

Du kannst über das Dorf Teelin die Klippen anfahren. Ab dort sind sie gut ausgeschildert.

Du kannst mit deinem Fahrzeug dann am ersten, oder auch zweiten Parkplatz parken, vielleicht ein Stück laufen und die Klippen bewundern.

Wenn du Lust auf eine Tageswanderung hast, kann du den Sliabh League Walk machen. Mehr Informationen findest du hier: https://hiiker.app/trails/ireland/county-donegal/slieve-league-loop-from-teelin.

Klippen von Slieve League
Klippen von Slieve League (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Alternativ kannst du auch am Slieve League Cliffs Centre bei Teelin parken und einen Shuttle Bus zu den Klippen nehmen. Damit bekommst du auch gleich eine kleine Tour mit Hintergründen zu den Klippen und ihrer Umgebung. Siehe: https://www.slieveleague.com/tours.

Wenn du eine Bootstour an den Klippen machen möchtest, dann kannst du hier buchen: https://sliabhleagueboattrips.com/.


Was man in der Gegend noch machen kann

Du kannst die Klippen von Slieve League sehr gut mit einem Besuch im Hafen-Städtchen Donegal verbinden und dort auch gut übernachten.

Weiter im Westen findest du das hübsche ehemalige Fischerdorf Glencolumbcille und dort das sehr nette und sehenswerte kleine Museumsdorf Glencolumbcille Folk Village. Meinen Artikel zum Folk Village habe ich weiter unten für dich verlinkt.

Cloghanmore Megalithic Tomb nahe Slieve League
Cloghanmore Megalithic Tomb nahe Slieve League (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Auf dem Weg dorthin kannst du den schönen Silver Strand besuchen und wenn du auf der kleinen Straße L1025 über Glenmalin fährst, kommst du am tausende Jahre alten Steinkreis Cloghanmore Megalithic Tomb vorbei.


Fazit

Raue Natur, hohe Klippen, felsige Berge und Schafe überall – im Nordwesten findest du einen landschaftlich sehr schönen Teil von Irland.

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation



Ja, das Wetter kann etwas kühler sein als im Süden Irlands, aber dafür erlebst du hier die Insel von ihrer ursprünglichen Seite. Ausserdem ist hier ist touristisch viel weniger Betrieb als im Südwesten (zum Beispiel am Ring of Kerry).

Die Klippen von Slieve League sind lange kein wirklicher Geheimtipp mehr, aber ein Tipp, den gar nicht so viele Reisende befolgen. Und damit sind sie dann doch fast schon wieder ein Geheimtipp. Ich kann den Besuch auf jeden Fall sehr empfehlen.

Viel Spaß an den Klippen!

Weitere interessante Artikel für dich

DAS GLENCOLUMBCILLE FOLK VILLAGE – WIE LEBTEN DIE IREN FRÜHER?


FANAD HEAD LIGHTHOUSE – IM HOHEN NORDEN VON IRLAND


HOOK HEAD LIGHTHOUSE – DER ÄLTESTE AKTIVE LEUCHTTURM DER WELT


DIE MITTELALTERLICHE STADT KILKENNY

Bildnachweis Titelbild: Cliffs of Slieve League, Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tourswww.the-view-accommodation.iewww.irland-insider.dewww.ireland-insider.com)

Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg