Fanad Head Lighthouse – im hohen Norden von Irland

Im hohen Norden von Irland findest du ein extrem gutaussehendes Fotomotiv auf einer Klippe direkt am Meer.

Du wirst es auch auf Social Media immer wieder finden, Völlig zurecht, denn es ist auch wirklich attraktiv – das Fanad Head Lighthouse an der Nordküste Irlands.

Fanad Head Lighthouse
Fanad Head Lighthouse (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

Intro

Was du auf Social Media eher nicht siehst, sind die unglaublich schönen Küsten, die du auf den kleinen Küstenstraßen der Fanad Peninsula auf dem Weg zum Leuchtturm erleben kannst.

Besonders die kleine Küstenstraße auf der Ostseite der Halbinsel ist unglaublich. Sie windet sich in vielen Kurven am Meer entlang, oft ganz nah am Wasser. Auf der anderen Seite der Bucht siehst du die schöne Inishowen Peninsula mit Malin Head, dem nördlichsten Punkt der Irischen Insel.

Um diese wunderschöne Küstenstraße zu fahren, folgst du einfach der R247 von Ramelton nach Rathmullan. Nach Rathmullan, bei Clondallon, biegt die R247 ins Landesinnere ab, du bleibst aber weiter an der Küste und folgst der R268 über Portsalon nach Fanad Head und zum Lighthouse.

Küstenstraße auf der Fanad Peninsula
Küstenstraße auf der Fanad Peninsula (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Auf dem Rückweg kannst du dann die Westküste der Fanad Halbinsel entlang fahren, und natürlich funktioniert die Runde auch in umgekehrter Richtung.

Der gut aussehende Leuchtturm selbst liegt wunderschön auf einer Felszunge direkt am Atlantik, was ihn eben zum beliebten Fotomotiv macht. Aber insgesamt ist der Besucheransturm hier, an der Nordküste des County Donegal sehr überschaubar, Touristenmassen waren bei meinem Besuch gar kein Thema.

Auf der Meeres-Seite vom Fanad Head Lighthouse
Auf der Meeres-Seite vom Fanad Head Lighthouse (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Ich habe den Leuchtturm auf einer meiner Motorradreisen besucht und bin als Tagestour ganz in Ruhe um die Fanad-Halbinsel gefahren – und das war ganz sicher eines meiner persönlichen Highlights in Irland!

Wir kommen aus Deutschland, leben aber schon seit einigen Jahren mit Zweitwohnsitz in Irland. Im Sommer betreiben wir südlich von Dublin unsere Motorradvermietung (https://www.easycruier.tours) und unsere Gästezimmer (https://www.the-view-accommodation.ie). Die Insel haben wir viele Male bereist und kennen sie daher gut.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Hintergründe zum Fanad Head Lighthouse

Es geschah im Dezember des Jahres 1811: Ein Segelschiff lief in einem Sturm nahe Fanad Head auf einen Felsen auf, wobei es schwer beschädigt wurde. Ein Stück weiter, bei Portsalon lief es dann auf Grund. Die einzigen Überlebenden waren der Schiffshund und der Papagei des Kapitäns. Über 200 Leichen wurden an der Küste angespült und dort beerdigt. Das Wrack wurde später in der Ballymastocker Bay gefunden.

Es war die HMS Saldanha, eine segelnde Fregatte mit drei Masten, die 1809 fertiggestellt und 1810 offiziell als Dienstschiff der britischen Royal Navy in Dienst gestellt wurde. Mit 36 Kanonen und 264 Mann Besatzung patrouillierte sie an den irischen Küsten auf der Jagd nach französischen Kriegsschiffen und Freibeutern.

Der Leuchtturm von Fanad Head wurde gebaut um weitere Schiffs-Unglücke künftig zu vermeiden. Er wurde am Saint Patrick`s Day 1817 in Dienst gestellt und warnt seither die Schiffe vor den gefährlichen Klippen der Nordküste.

Am Fanad Head Lighthouse
Am Fanad Head Lighthouse (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



In den 1870er Jahren wurde der Leuchtturm nochmal erweitert, insbesondere wurde der Turm erhöht, um ihn über größere Entfernungen besser sichtbar zu machen.

Damals wurde der Leuchtturm übrigens von einem Principal Keeper und zusätzlich von einem Assistant Keeper betrieben, die mit ihren Familien am Leuchtturm lebten. In späteren Jahren wurde das Leuchtfeuer dann automatisiert.


Ein Besuch beim Fanad Head Lighthouse

Heute kannst du den Leuchtturm besichtigen. Der Eintritt kostet nicht viel und lohnt sich auf jeden Fall. Du kannst auf eigene Faust um den Leuchtturm schlendern und Fotos machen, oder die Führung im Inneren des Turm mitmachen.

Übrigens gibt es dort heute auch drei Cottages, die man für Übernachtungen buchen kann. Mehr Informationen fondest du hier: https://fanadlighthouse.com/.

Nimm dir etwas Zeit auch über die Klippen rund um den Leuchtturm zu spazieren, es bieten sich dir dort wunderbare Ausblicke über die Küste. Aber sei gewarnt, die Brandung direkt an den Klippen kann heftig sein!

Mann auf Klippen am Fanad Head Lighthouse
Mann auf Klippen am Fanad Head Lighthouse (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Was die Fanad Peninsula dir bietet

An der schon erwähnten Küstenstraße über Rathmullan nach Portsalon findest du den Ballymastocker Beach, ein Traum (!!!) von einem Strand.

Direkt dahinter, sehr schön in die Dünen gebaut, liegt der Portsalon Golf Club mit Hotel, wo du eine Runde spielen kannst. Siehe: https://www.portsalongolfclub.ie/.

Wenn du gerne Kajak paddelst, kannst du von Portsalon aus auch eine geführte Paddeltour an der Küste machen, siehe: https://ecoatlanticadventures.com/.

Ballymastocker Beach auf der Fanad Peninsula
Ballymastocker Beach auf der Fanad Peninsula (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Auch der Whiteshore Beach, ein Stück westlich von Fanad Head ist wunderschön für ein Bad oder einen Strandspaziergang geeignet.

Und bei so viel wildem Atlantik, kannst du natürlich auch Surfen gehen. Siehe: https://adventureone.net/.

Portsalon ist auch eine gute Adresse für eine Übernachtung.

Knockalla Fort an der Küste der Fanad Peninsula
Knockalla Fort an der Küste der Fanad Peninsula (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Ein Stück hinter Carrickart findest du das Doe Castle direkt am Wasser – klein, aber sehr hübsch und mit einer romantischen Geschichte.

Du kannst die Rundtour um das Fanad Head auch kombinieren mit einem Besuch in Letterkenny, Londonderry/Derry oder der Inishowen Peninsula (Malin Head), die du bei Rathmullan ja schon auf der anderen Seite der Bucht gesehen hast.


Fazit

Der Norden lockt mit sehr viel Schönheit! Die Fanad Peninsula ist ein Kleinod unter den Halbinseln Irlands und das Fanad Head Lighthouse ist ein Juwel unter den Sehenswürdigkeiten an der Irischen Küste.

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation



Zu viel gelobt und übertrieben? Ich denke nicht, denn genau so habe ich meine Tour um die Fanad-Halbinsel empfunden.

Ich hoffe dir geht es auch so – viel Spaß am Fanad Head Lighthouse!



Weitere interessante Artikel für dich

DAS GLENCOLUMBCILLE FOLK VILLAGE – WIE LEBTEN DIE IREN FRÜHER?


DIE KLIPPEN VON SLIEVE LEAGUE – HOCH UND HERRLICH!


POWERSCOURT HOUSE AND GARDENS


DAS KLOSTER VON GLENDALOUGH – EINE TOP-SEHENSWÜRDIGKEIT IN IRELAND`S ANCIENT EAST!

Bildnachweis Titelbild: Fanad Head Lighthouse, Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tourswww.the-view-accommodation.iewww.irland-insider.dewww.ireland-insider.com)

Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg