Nobel wohnen in Irland – 26 schöne Schloss-Hotels für deine Reise

Last updated on 5. Februar 2024

Für die exklusiven Reisenden, denen B&Bs nicht genug sind und die sich in den ewig gleichen modernen 5-Sterne Hotels schon langweilen, für die haben wir eine besondere Inspiration: Schlosshotels in Irland!

Aber auch für die vielen Reisenden unter uns, deren Reisbudget weniger exklusiv ausgestattet ist, ist eine Übernachtung in einem irischen Schloss ein ganz besonderes Highlight auf der Reise durch Irland.

Foto: kilronancastle.ie
Foto: kilronancastle.ie


Castles in Irland über die Jahrhunderte

Europa hat viele Burgen und Schlösser, aber ganz besonders viele Castles finden sich in Irland. Im frühen Mittelalter war ein Castle nicht viel mehr als ein steinerner meist viereckiger Turm, der Zentrum des Machtbereichs eines Clans war und Schutz bei den so häufigen Angriffen bot. Die Insel war überzogen von Clans und jeder Laird hatte ein Castle. So findet man diese viereckigen Türme überall in Irland. Sie bieten zwar guten Schutz bei Angriffen, aber wenig Raum oder Komfort und so ist es wenig verwunderlich, dass sie unter den heutigen Schlosshotels kaum vertreten sind.

Mit dem späteren Mittelalter kamen die Normannen nach Irland und festigten ihre Herrschaft durch trutzige normannische Burgen – die boten zwar schon sehr viel mehr Raum, waren aber auch vor allem militärische Anlagen und wenig komfortabel. Als Oliver Cromwell im 16. Jahrhundert im Auftrag der englischen Krone mit Kanonen anreiste und in kürzester Zeit zahlreiche Löcher in die zuvor uneinnehmbaren Burgen schoss, sahen sich die stolzen irischen Lords dann doch gezwungen zu kapitulieren. Auch diese Burgen sind heute schön zu besichtigen, aber für Übernachtungen heute nur bedingt geeignet.

Foto: lissardestate.ie
Foto: lissardestate.ie

Die Engländer herrschten über mehrere Jahrhunderte in Irland und mit ihnen kamen viele reiche englische Adlige, denen von der englischen Krone fruchtbare Ländereien zugesprochen wurden. Sie wollten natürlich standesgemäß wohnen und legten im 17. Und 18. Jahrhundert viele prunkvolle Prachtschlösser, Mansions und Houses mit traumhaften Gartenanlagen und Parks an.

Die englischen Adligen siedelten besonders gerne im fruchtbaren Osten, in einem weiten Gürtel um Dublin herum, dem sogenannten „Pale“. Südlich von Dublin, im County Wicklow kann man heute mehrere traumhafte „House & Garden“ besichtigen, wobei die Häuser eher Schlösser und die Gärten eher Parks sind. Wicklow wird daher oft der Garten Irlands genannt.
Sehr viele weitere prunkvolle Wohnsitze des Adels entstanden überall in Irland.

Foto: castleleslie.com
Foto: castleleslie.com

Zumeist gehörten größere Ländereien zu dem Besitz dazu und viele dieser Castles aus dem 17. Und 18. Jahrhundert waren überaus geräumig und wohnlich eingerichtet. Wer etwas auf sich hielt, feierte prunkvolle Feste in großen Gesellschaften und weil die Anreise mit der Kutsche unter Umständen mehrere Tage in Anspruch nahm, brauchte man natürlich viele Gästezimmer, etliche repräsentative Räume, Wirtschaftsräume, Unterkünfte der Bediensteten, Ställe und Scheunen und Remisen. 

Ein adliger Hofstaat brauchte ebene viel Platz und viele Räume! Diese Räume waren hoch und hell und groß. Das Interieur war überaus gediegen: Gewebte Wandteppiche und Vorhänge, kunstvolle bunte Tapeten, feinste Möbel aus edelsten exotischen Hölzern, Bildergalerien, kunstvolle Stauen und Brunnen, Edle Vasen und feinstes Porzellan, Bescheidenheit war noch keine erstrebenswerte Tugend zu jener Zeit. Diese Pracht und Prunk sind beeindruckend, für das moderne Auge aber auch sehr ungewohnt – so viel Kitsch und Farbe muss man erstmal verarbeiten können…!

Foto: kilkeacastle.ie
Foto: kilkeacastle.ie

Die kleineren Adligen weiter im Norden und im Westen, wo die Böden weniger fruchtbar waren, mussten etwas bescheidener leben. Ein Mansion, also ein sehr großes Haus, und ein paar Ställe und Nebengebäude mussten genügen, denn das Geld war ja nicht überall so reichlich vorhanden. Aber diese Mansions lagen oftmals in atemberaubend schöner Lage an einem See, einem Fluss, auf einem Hügel, oder direkt vor einer Bergkette. 

Das Interieur war dem Geldbeutel entsprechend etwas schlichter: Jagdliche Trophäen über dem großen Kamin, Massivere Möbel aus heimischen Hölzern, eine kleine Bibliothek mit ledernen Sesseln, rustikale Keramik und einfachere Teppiche und Vorhänge. Heute würde man das vielleicht mit Landhaus-Charme umschreiben. Aus heutiger Sicht sind das meist ausgesprochen schöne und angenehme Anwesen, großzügig, aber ohne „Reizüberflutung“.

Diese Schlösser des 17. Und 18. Jahrhundert bieten sich auch heute noch an um in großem Stil edle Gäste zu empfangen.

Foto: loughrynn.ie
Foto: loughrynn.ie



Wohnen im irischen Schloss-Hotel

Habe ich schon erwähnt, dass viele dieser prunkvollen Castles und herrlichen Mansions heute Hotels sind?

Ja genau, Du kannst auch dort wohnen – einmal wohnen wie ein Lord in Irland! Oder wie Duke und Duchess? Je nach Geldbeutel…
Die Preise unterscheiden sich teilweise gar nicht viel von üblichen 4-Sterne Hotels, teilweise bewegt man sich dort aber auch in der sehr gehobenen 5-Sterne Kategorie.

Neben der Wahl des Castles, kommt es natürlich sehr darauf an, für welchem Monat Du Deine Übernachtung buchst. Buchungen im Frühsommer und Herbst sind sicher günstiger als im Sommer. Du solltest auch auf jeden Fall mehrere Monate im Voraus buchen. 

Foto: bellinghamcastle.ie
Foto: bellinghamcastle.ie

Aber wer seine Reise in Irland ein halbes Jahr vorher plant, kann ja die Übernachtungen auch gleich buchen.

Du kannst im Laufe Deiner Tour in Irland mal eine Übernachtung im Castle einlegen, oder Du kannst auch eine ganze Castle-Tour planen. Es gibt in Irland fast überall Castle Hotels, so dass Du z.B. eine Tour entlang des Wild Atlantic Way machen kannst und jede Nacht im Castle übernachten kannst.

Nachfolgend habe ich für dich eine Tabelle mit 26 Castle-Hotels zusammengetragen, um Deine Planung zu erleichtern:

26 Schlösser in Irland, wo Du übernachten kannst

In der folgenden Tabelle findest Du 26 Hotels in Castles und Mansions in Irland mit ihrer jeweiligen Website:

In der folgenden Karte findest Du diese 26 Castle- und Mansion-Hotels markiert:

Es gibt natürlich viel mehr als 26 Castles und Mansions, wo man in Irland übernachten kann, aber diese Auswahl gibt Dir sicher einen ersten Überblick und ganz stimmt eine gute Inspiration für Deine anstehende Reise.

Die Karte zeigt Dir, dass diese Schlösser sich weit über Irland verteilt finden. Wenn Du in einem bestimmten County, oder in einer bestimmten Gegend nach einem Schlosshotel suchen möchtest, kannst Du das ganz leicht „Google`n“.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours

Und vielleicht wartet an Deinem Wunschort ein Märchenschloss darauf, von Dir entdeckt und für Deine kommende Reise in Irland gebucht zu werden!

Auf dem Weg von oder nach Dublin kannst du auch gerne bei uns übernachten, wir bieten zwar kein Schloss, aber ein großes Haus mit großzügigen Gästezimmern am Fuss der Wicklow Mountain, südlich von Dublin (www.the-view-accommodation.ie): Wir betreiben hier im Sommer auch unsere Motorradvermietung (www.easycruiser.tours).

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation

Wir sehen uns in Irland!

Weitere interessante Artikel für dich

DIE SCHÖNSTEN BURGEN UND SCHLÖSSER AUF DER IRISCHEN INSEL – 35 TIPPS FÜR DEINE RUNDREISE


EINE HISTORISCHE RUNDREISE IN IRLANDS HISTORISCHEM OSTEN


WHISKEY TRAIL – AUF DEN SPUREN DER BESTEN IRISCHEN WHISKEYS – 11 TIPPS FÜR DEINE IRLANDREISE


IRLANDS WILD ATLANTIC WAY – TEIL 1 – EINE EINFÜHRUNG ZUR LÄNGSTEN KÜSTENSTRASSE DER WELT




Bildnachweis Titelbild: Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tourswww.the-view-accommodation.iewww.irland-insider.dewww.ireland-insider.com)

Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg