Von Nordirland nach Schottland mit dem Motorrad – Highlands und Highlights

Last updated on 6. Februar 2024

Viele Wege führen den Motorradfahrer nach Schottland. Eine sehr gute, aber oft übersehene Option, ist die Route über Irland/Nordirland. Dabei sind Nordirland und Schottland an der engsten Stelle nur knapp 20 Kilometer voneinander entfernt… 

Einführung

Die Fähre zwischen Larne in Nordirland und Stranraer in Schottland hat einige Kilometer mehr zurückzulegen. Aber das schafft sie in einer Fahrzeit von kaum mehr als einer Stunde problemlos. Mit An- und Ablegen sind es dann etwa zwei Stunden Fahrzeit insgesamt. Es fahren mehrere Fähren am Tag und für Motorradfahrer ist die Verbindung auch sehr kostengünstig.

Damit eröffnen sich im wahrsten Sinne des Wortes ungeahnte Möglichkeiten: Mit dem Mietmotorrad kannst Du von Irland aus problemlos eine kombinierte Irland-Nordirland Schottland-Tour machen!

Motorrad in den Hochmooren der Highlands
Motorrad in den Hochmooren der Highlands (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

In diesem Artikel stelle ich Dir eine Kombination aus einer Nordirland Rundreise mit einer vielseitigen Tour durch Schottland vor: Du erlebst die schönen und historischen Städte Edinburgh und Stirling, fährst durch den wunderschönen Cairngorms National Park um dann die traumhaften West-Highlands zu befahren.

Ich kenne die Inseln selbst sehr gut von meinen eigenen Motorradreisen. Meine Familie und ich kommen aus Deutschland, leben aber seit etlichen Jahren in Irland (Zweitwohnsitz). In den Sommermonaten betreiben wir an unserem Standort, südlich von Dublin, unsere Motorradvermietung (www.easycruiser.tours) und bieten auch schöne Gästezimmer an (www.the-view-accommodation.ie).

Karte mit Route Irland und Schottland
Karte mit Route Irland und Schottland (Karte: Google Maps)

Die Highlights dieser Tour:

1) Londonderry / Derry
2) Die Causeway Coastal Route
3) Die North Antrim Coastal Route
4) Edinburgh und Edinburgh Castle
5) Stirling und Stirling Castle
6) Braemar Castle und Balmoral Castle
7) Cairngorms National Park
8) Inverness
9) Applecross Pass
10) Isle of Skye und Trotternish Loop
11) Eilean Donan Castle
12) Glencoe
13) Loch Lomond and Trossachs National Park
14) Belfast mit der Titanic Belfast Ausstellung

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Zu 1) Londonderry / Derry

Von unserer Motorradvermietung in Irland, ist eine Tagesfahrt bis nach Londonderry in Nordirland.
Londonderry, wie die Briten sagen, oder Derry, wie es von den Iren genannt wird hat eine der am besten erhaltenen historischen Stadtmauern in Europa. 

Die Mauer umschließt das alte Stadtzentrum fast vollständig und Du kannst die Altstadt in etwa zwei Stunden, auf der Mauer laufend, umrunden.
Auch in der neueren Geschichte spielte Londonderry eine wichtige Rolle im Nordirlandkonflikt der 70er und 80er Jahre. Heute ist sie eine von Touristen gern besuchte Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Guitar Player on the Wall of Londonderry / Derry
Guitar Player on the Wall of Londonderry / Derry (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Zu 2) Die Causeway Coastal Route

Du wirst vielleicht schon vom Giants Causeway (Damm der Riesen) gehört haben, einer geologischen Besonderheit an der Nordküste Irlands. Dort ragen etwa 40000 Basaltsäulen aus dem Boden und bilden bizarre Treppenstufen.

Der Sage nach hat hier der irische Riese Fionn aus Steinbrocken einen Damm gebaut, um nach Schottland zu gelangen um dort seinen Widersacher, den Riesen Benandonner zum Kampf herauszufordern.

Vielleicht sind die Säulen aber auch vor etwa 60 Millionen Jahren durch einen Vulkanausbruch entstanden – wer weiß das schon, auf der irischen Insel ist alles möglich.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours

Die Causeway Coastal Route ist jedenfalls nach dem Giants Causeway benannt und führt fast die gesamte Nordküste entlang.

An der Nordküste findest Du auch die mächtige Ruine der Burg Dunluce Castle. Die Burgruine steht direkt an der schroffen Klippe. Tatsächlich ist ein Teil der Klippe abgebrochen und hat ein Stück der Burg mit sich ins schäumende Meer gerissen. Der Sage nach – ja, noch eine Sage – ist dabei die gesamte Küche mit dem Küchenpersonal im Meer verschwunden.

Ein weiteres Highlight, nur ein paar Kilometer weiter, ist Carrick a Reede, eine lange Hängebrücke, die zu einer kleinen Insel hinüberführt.

Karte mit Route Irland - Nordirland
Karte mit Route Irland – Nordirland (Karte: Google Maps)


Zu 3) Die North Antrim Coastal Route

Dieses wunderschöne Stück Küste ist landschaftlich besonders schön und wunderbar mit dem Motorrad zu fahren. Hier ist viel weniger Betrieb als auf dem Causeway und die kleine Küstenstraße führt oft ganz direkt am Wasser entlang.

Besonders imposant ist Torr Head. Von dort aus kannst Du bei gutem Wetter die Schottische Küste sehen, die nur an dieser Stelle nur knappe 20 Kilometer entfernt ist.

North Antrim Coast bei Glenariff
North Antrim Coast bei Glenariff (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Zu 4) Edinburgh und Edinburgh Castle

Die Fähre bringt Dich in kaum zwei Stunden von Larne nach Cairnryan nach Schottland. Von dort fährst Du am besten auf Landstraßen durch das hügelige Galloway County bis nach Edinburgh.

Edinburgh ist wirklich etwas ganz Besonderes. Nicht umsonst hat sich die Schriftstellerin Joanne K. Rowling in den kleinen alten Gassen für ihre Harry Potter Bücherreihe inspirieren lassen.Trotz der vielen Touristen ist es unbedingt empfehlenswert die Altstadt ausgiebig zu erwandern. 

Auch das hoch über der Stadt thronende Castle Edinburgh ist wirklich sehr sehenswert. Das mächtige Schloss Edinburgh Castle war für lange Zeit Sitz der schottischen Könige und dort kann man heute unter anderem die schottischen Thronjuwelen besichtigen.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Zu 5) Stirling und Stirling Castle

Viel kleiner als Edinburgh, aber auch wirklich schön ist die kleine Altstadt rund um das Castel Stirling. Das mittelalterliche Castle ist noch sehr gut erhalten und ich empfehle unbedingt eine Besichtigung. In Stirling gibt es auch viele schöne Übernachtungsmöglichkeiten. 

Die Entfernungen sind überschaubar und man dann alle Besichtigungen mit einem schönen Spaziergang in leichter Straßenkleidung verbinden. Ein großes Hotel liegt sogar fast direkt neben dem Castle.

Edinburgh Castle
Edinburgh Castle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Zu 6) Braemar Castle und Balmoral Castle

Braemar ist ein kleiner Ort in den östlichen Highlands. Bekannt ist es durch die jährlich hier stattfindenden Highland Games, bei denen sich unter den Augen der königlichen Familie moderne Highlander in allerhand altertümlichen Kraftsportarten messen.

Ein Stück außerhalb findet sich das hübsche Braemar Castle aus dem 16. Jahrhundert. Das hübsche Jagdschloss wird im Moment einer ausführlichen Restaurierung unterzogen, um dann bald wieder für Besichtigungen zur Verfügung zu stehen.

Noch ein Stück weiter findest Du das prächtige Balmoral Castle. Es ist die Sommerresidenz der britischen Königsfamilie und die großzügig angelegten Gärten können besichtigt werden.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Zu 7) Der Cairngorms National Park

Du fährst nun schon eine Weile durch den im Cairngorms Nationalpark. Hier sind 5 der 6 höchsten Berge Schottlands zu finden und außerdem 55 Munros, das sind Berg über 914 Metern Höhe. Die bergige Landschaft ist perfekt für Motorradreisende und es gibt hier zahlreiche nette kleine Dörfer und versteckte hübsche Ecken zu entdecken.

Karte mt Route in den Schottischen Highlands
Karte mt Route in den Schottischen Highlands (Karte: Google Maps)

Zu 8) Inverness

Inverness ist die Hauptstadt der nördlichen Highlands. Sie hat zwar viele Hotels und B&Bs, ist aber auch gut besucht. Es ist daher empfehlenswert, die Übernachtung rechtzeitig zu buchen.
Ein abendlicher Bummel durch die historische Innenstadt und zum Inverness Castle ist sehr nett und dort finden sich auch allerhand Restaurants und Pubs um einen schönen Motorradtag ausklingen zu lassen.

Zu 9) Der Applecross Pass

Die kleine Straße von Tornapress nach Applecross führt über den berühmte Applecross Pass, oder „Bealach na Ba“, wie er auf Gälisch genannt wird. Er gilt als Schottlands und Großbritanniens gefährlichster Pass. 

Die kleine Straße ist zum Teil einspurig und bei Gegenverkehr muss man ausweichen. Der Straßenbelag ist nicht immer gut und ganz oben gibt es ein paar engere Spitzkehren. Wer es langsam angehen lässt und vorausschauend fährt, hat mit dem Pass aber keine Probleme und kann die großartige Aussicht am Aussichtspunkt auf 626 Meter Höhe sehr genießen. 

Bei klarem Wetter kann man bis zur Isle of Skye hinübersehen! Und dorthin geht die Fahrt weiter.

Berge in Glencoe
Berge in Glencoe (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Zu 10) Die Isle of Skye und der Trotternish Loop

Die Isle of Skye ist im Sommer rege besucht – völlig zurecht, denn sie ist wirklich schön. Du erreichst sie problemlos über eine kleine Brücke.

Besonders schön ist die Runde um die Halbinsel Trotternish ganz im Nordosten der Insel. Dort siehst Du unter anderem die merkwürdigen Felsformationen um den „Old Man of Storr“, einer hohen Felsnadel, die sich deutlich von den steilen Hängen abhebt.

Aber auch der weitere Verlauf der Tour um die Trotternish Halbinsel bietet wunderschöne Ausblicke auf Berge und Meer in alle Richtungen“. Einfach der Küste folgen.

Zu 11) Eilean Donan Castle

Am Übergang vom Loch Duich zum Loch Alsh liegt das Eilean Donan Castle. Eine lange Steinbogenbrücke führt zu der auf einem Felsen gelegenen Burg.

Die fantastische Burg wurde oft als Filmkulisse genutzt, unter anderem für die Filme Braveheart, Highlander, Rob Roy und James Bonds 2Die Welt ist nicht genug“. Die Burg gehört zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten Schottlands und kann besichtigt werden.

Eilean Donan Castle
Eilean Donan Castle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

Zu 12) Glencoe

Das Tal von Glencoe zu den schönsten Landschaften der Highlands. Auf der rechten Seite siehst Du nach einer Weile eine auffällige Bergformation, das sind die „Drei Schwestern“ („Three Sisters“) . Nimm Dir Zeit und halte oft für Foto-Stopps. Blicke auch zurück, das Tal ist in beide Richtungen malerisch!

Zu 13) Loch Lomond und der Trossachs National Park

Ab Crianlarich folgst Du der A82 nach Süden. Die kleine Straße führt wunderbar am Westufer des Loch Lomond entlang.
Nach einer Weile wird die Straße größer und der Verkehr mehr und Du kommst nach Alexandria. 

Du überquerst den River Clyde und fährst an Glasgow vorbei, und folgst der Küste bis zum Fährhafen in Cairnryan.
Dort kannst Du entweder die P&O Fähre nach Larne nehmen, oder mit Stenaline direkt nach Belfast fahren.

Motorradfahrer in den Highlands
Motorradfahrer in den Highlands Foto: (Ulrich Knüppel-Gertberg)


Zu 14) Belfast und die Titanic Belfast Ausstellung

Belfast ist eine eher moderne Stadt, die viele Übernachtungsmöglichkeiten bietet, unter anderem auch im Hafengebiet. Dort findet sich auch die sehr interessante Titanic- Ausstellung.

Belfast war über lange Zeit ein wichtiger Handels-Hafen. In den Werften wurden viele große Schiffe gebaut, unter anderem die berühmte Titanic und ihre Schwesterschiffe Olympic und Britannic. Die multimediale Ausstellung erzählt von dieser Zeit und auch von der Titanic und ihrem tragischen Untergang.

Noch eine kurze Fahrt, vielleicht ein Pausenstopp bei Trim Castle, einer riesigen normannischen Burg, und Du kommst wieder zu unserer Vermietstation zurück.

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation

Informationen zur Tour:

Streckenlänge und Fahrtdauer:

Diese Route hat eine Gesamtlänge von etwa 2400 Kilometer lang. Du kannst auf dieser Strecke überwiegend mit etwa 250-300 Kilometern Tagesstrecke rechnen. An der Nordwestküste Schottlands, zwischen John O`Groats und Applecross, würde ich mit etwa 200-250 Kilometern pro Tag rechnen.

Somit kannst Du für diese Tour mindestens 9-10 Tage einrechnen. Wenn Du weniger Zeit hast, kannst Du in Nordirland oder Schottland auch ein wenig abkürzen und wenn Du mehr Zeit hast, kannst Du die Route auch nach Deinen Wünschen verlängern.

Es bietet sich an, in den historischen Städte Edinburgh oder Stirling einen Pausentag einzulegen und die vielen Besichtigungsmöglichkeiten zu nutzen.Londonderry hat historische und moderne Elemente und auch die eher modernen Städte Belfast oder Glasgow bieten viele Möglichkeiten, einen Pausentag zu nutzen.

Je nach Vorlieben kannst Du aus dieser Tour also auch problemlos eine 12- oder 14-Tagesreise machen.

Highland Cattle in den Schottischen Highlands
Highland Cattle in den Schottischen Highlands (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

Allgemeine Reiseinformationen:

Nordirland und Schottland sind Teil des Vereinigten Königreiches. Hier benötigst Du zur Einreise unbedingt den Reisepass und die Währung ist das Pfund.
Die Republik Irland ist vollkommen eigenständig und Mitglied der EU. Hier genügt für EU-Mitglieder der Personalausweis für die Einreise und die Währung ist der Euro.

Auf allen Inseln wird links gefahren. In Irland sind die Geschwindigkeitsangaben in Kilometern pro Stunde, im Vereinigten Königreich sind es Meilen pro Stunde.
An das Linksfahren gewöhnt man sich als Motorradfahrer sehr schnell, da sich die Bedienelemente am Motorrad an der gewohnten Stelle befinden, während beim Auto das Lenkrad rechts ist und mit der linken Hand geschaltet wird. Auch sind die oft recht schmalen Landstraßen für den Motorradfahrer weniger erschreckend als für den Autofahrer.

Karte mit Fährverbindungen Nordirland-Schottland
Karte mit Fährverbindungen Nordirland-Schottland (Karte: Google Maps)


Fähren:

Die Fährverbindung von Larne nach Cairnryan wird von P&O Ferries betrieben. Die Fahrtzeit beträgt knapp zwei Stunden. Die Abfahrtszeiten und Preise findest Du auf ihrer Website unter: www.poferries.com.
Auf der Strecke Von Belfast nach Cairnryan fährt die Stenaline. Die Fahrzeit beträgt etwas über 2 Stunden. Alle Daten findest Du unter: www.stenaline.de.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Fazit und Ausblick:

Es gibt viele wunderbare Möglichkeiten eine Motorradreise in Irland oder Nordirland mit einer Tour in Schottland zu verbinden.

In dieser Tour 2 hast Du die Möglichkeit, relativ viele Besichtigungen zu machen und Stadtkultur zu erleben, bist aber auch in den traumhaften Landschaften der mittleren Highlands und der Isle of Skye unterwegs. Dafür geht die Fahrt nicht ganz so weit in den Norden.

Wenn für Dich Motorradfahren in traumhaften Landschaften im Vordergrund steht und Du dafür etwas weniger Besichtigung und Kultur möchtest, dann kannst Du alternativ auch die Tour 1  fahren. Die Strecke in Nordirland ist dabei gleich. In Schottland fährst Du bis ans nördlichste Ende der Highlands und folgt der berühmten North Coast 500 Route. Berge, Meer und Einsamkeit – was braucht der Motorradreisende mehr?


Weitere interessante Artikel für dich

DIE SCHÖNSTEN BERGSTRASSEN UND PÄSSE FÜR MOTORRADFAHRER IN IRLAND – TEIL 1: ÜBERBLICK & DER SÜDOSTEN


IRLAND MOTORRADTOUR – 11 BESONDERS HÜBSCHE IRISCHE STÄDTCHEN ZUM BUMMELN, EINKEHREN UND ÜBERNACHTEN

WAS IST GÜNSTIGER – VON DEUTSCHLAND AUS MIT DEM EIGENEN MOTORRAD NACH IRLAND ZU FAHREN, ODER EINEN FLUG ZU BUCHEN UND EIN MOTORRAD IN IRLAND ZU MIETEN?


DIE 13 SCHÖNSTEN MOTORRAD-RUNDEN AUF DER IRISCHEN INSEL




Bildnachweis Titelbild: Old Man of Storr auf der Insel Skye, Foto von Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tours, www.the-view-accommodation.ie, www.irland-insider.de, www.ireland-insider.com)

Bildnachweis Karten: Google Maps

Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg