Blarney Castle und der Stein der Redseligen

Last updated on 5. Februar 2024

Blarney Castle ist eine Sehenswürdigkeit der Superlative. Hier findest du wahrscheinlich das größte Tower Houses der Insel, wohl einen der größten Schlossparks und ganz sicher die meisten Geschichten….

Der Park von Blarney Castle lädt ein zu einem schönen Picknick!
Der Park von Blarney Castle lädt ein zu einem schönen Picknick! (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Das Blarney Castle

Das Castle liegt neben dem Dorf Blarney, nicht weit von der Stadt Cork entfernt. Als es erbaut wurde, war Cork allerdings noch eher ein Dorf als eine Stadt. Das war im 10. Jahrhundert. Das erste Castle war allerdings auch noch nicht aus Stein gebaut, sondern aus Holz.

Ab 1210 wurde die hölzerne Festung durch eine massivere, steinerne Burg ersetzt. Diese steinerne Burg mit mehreren Mauern und Türmen wurde in den späteren Jahrhunderten nach und nach weiter ausgebaut.

Heute besticht das Castle vor allem durch seinen enorm großen, zentralen viereckigen Turm. Dieser ist der ehemalige „Keep“, auf deutsch würde man „Burgfried“ oder „Bergfried“ sagen. Es ist das zentrale Gebäude vieler Burgen aus Anglo-Normannischer Zeit in Irland.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours



Er ist als Tower House gebaut, das mehrere Stockwerke mit Wohn- und Nebenräumen enthält. Im Belagerungsfall können sich die Menschen auf der Burg nach und nach von den äußeren Bereiche in die inneren Bereiche der Burg zurückziehen, mit dem Keep als letzter Zuflucht.

Der Keep oder das Tower House wurde erst um in den Jahren nach 1500 ergänzt. Wahrscheinlich wurde dazu ein kleinerer, bereits vorhandener, Turm massiv erweitert. Unter der Burg findest du die Dungeons, die Kerker.

Und auf den Zinnen der Burg ist der Blarney Stone verbaut.


Der Blarney Stone

Der Blarney Stone ist in die Zinnen, oder die Krone der Burg eingebaut. Von hier oben hast du unglaublich schöne Ausblicke auf den umgebenden Schlosspark.

Etwas merkwürdig mutet allerdings eine Menschenansammlung auf der Seite des Wehrgangs an: Ein Mann hängt rückwärts kopfüber über die Brüstungs-Innenseite und küsst einen großen Stein in der Mauer.

Gärten bei Blarney Castle
Gärten bei Blarney Castle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

Er wird gehalten von einem Mitarbeiter der Burg – aber keine Sorge, er kann nicht abstürzen, die Stelle ist gesichert…

Dieser Stein wurde schon von Millionen Menschen vor ihm geküsst, aber immerhin wird er jedes Mal mit Desinfektionsspray behandelt….ich habe ihn trotzdem nicht geküsst…

Das ist der Blarney Stone, wer ihn rückwärts über Kopf küsst, dem wird der Sage nach die Gabe der Redseligkeit verliehen – oder war es die Redegewandtheit? Beide wahrscheinlich!

Dazu muss man wissen, dass die Kunst des „Story-Telling“ eine sehr anerkannte Kunst in Irland ist. Irland ist das Land der Dichter, Schriftsteller, Liedermacher und Literaten. Auch im Pub und bei jeder Form von Geselligkeit wird eine gute Geschichte immer sehr geschätzt.

Außerdem kann man sich durch nichtssagendes Geschwätz aus Notlagen jeder Art befreien und eine Frage beantworten ohne wirklich zu antworten – auch das ist eine sehr verbreitete Eigenschaft der Iren…

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation



Woher der Stein seine magischen Eigenschaften hat, dazu gibt es wiederum mehrere Geschichten:

Eine besagt, dass der damalige irische König McCarthy Truppen nach Schottland geschickt hatte um Robert the Bruce bei seinem Befreiungskrieg gegen die Engländer zu unterstützen. Robert the Bruce gewann die Schlacht von Bannockburn in Schottland gegen die Engländer. Zum Dank für die teilte er den Stone of Scone, auf dem die schottischen Könige gekrönt wurden, und schickte eine Hälfte an McCarthy, der diese in die Mauern von Blarney einbauen ließ. Tatsächlich hatten auch die irischen Hochkönige selbst einen ähnlichen Krönungsstein, den Stone of Tara.

Die folgende Geschichte scheint mir aber doch sehr viel wahrscheinlicher: Die Königin der Feen in diesem Teil von Munster verliebte sich in einen jungen und charmanten gälischen Häuptling, der ihre Liebe jedoch nicht erwiderte. Bald darauf fiel der junge Mann in der Schlacht und sein Blut tränkte den Stein unter ihm. Die Feenkönigin beugte sich über ihn und weinte, wobei ihre Tränen sich mit seinem Blut mischten. Das gab dem Stein magische Kraft, die er auch behielt, als er in die Mauern des Castles von Blarney eingebaut wurde.

Blarney Castle
Blarney Castle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Park und Gärten beim Blarney Castle

Der riesige Park rund um das Blarney Castle wird nicht oft erwähnt, ist aber auf jeden Fall deine Aufmerksamkeit wert. Ich habe bei meinen Besuchen viel Zeit im Park und in den Gärten verbracht und viele schöne Ecken dort entdeckt.

Es gibt dort wunderschönen alten Baumbestand und mehrere schön angelegte Blumengärten, es gibt Bäche und Brücken und auch halbwilde Bereiche des Parks, die mit ihrem üppigen Grün schon fast an einen Dschungel erinnern.

Das Blarney House

Oberhalb des Blarney Castle gibt es in dem weitläufigen Park auch noch ein sehr schönes Herrenhaus, das Blarney House. Die damaligen Besitzer ließen es 1874 im Stil eines Schottischen Herrenhauses.

Es gibt nur wenige Häuser in schottischem Stil in Irland, das ist also eine Besonderheit. Der Blumengarten um das Haus ist auch sehr schön angelegt. du kannst das Haus auch besichtigen.

Mehr Informationen über Blarney Castle findest du hier: https://blarneycastle.ie/.

Blarney House auf dem Gelände von Blarney Castle
Blarney House auf dem Gelände von Blarney Castle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Übernachten, Essen und Trinken in Blarney

Blarney ist ein kleiner Ort, aber er ist auf Touristen eingerichtet. Zur Übernachtung kann ich das Muskerry Arms Bar&B&B empfehlen, oder das Blarney Woollen Mills Hotel (siehe: https://www.blarneywoollenmillshotel.com/). Es gibt auch noch weitere Optionen, sowie mehrere Pubs und Restaurants, wo man auch Essen kann. Der Ort ist klein und übersichtlich, du wirst ohne Probleme alles finden.

Fazit

Blarney Castle gehört sicher zu den wichtigsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Irlands. Aber keine Angst, in dem weitläufigen Park verlieren sich die Menschenmengen, du kannst es also auch im Sommer problemlos besuchen.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Ich kenne das Castle selbst gut und war mehrmals dort. Wir leben in Irlands Südosten (Zweitwohnsitz) und betreiben hier im Sommer unsere Motorradvermietung (https://www.easycruiser.tours) und unsere Gästezimmer (https://www.the-view-accommodation.ie). Ursprünglich kommen wir aus Deutschland.

Du kannst einen Besuch des Blarney Castle auch sehr gut verbinden mit deiner Weiterfahrt nach Kinsale, was der Beginn oder der südliche Ausgangspunkt des Wild Atlantic Way ist.


Viel Spaß in Blarney!


P.s.: Das Wort „Blarney“ bedeutet übrigens hohles Gerede oder Geschwätz – wer glaubt an einen Zufall????


Weitere interessante Artikel für dich

DAS EINDRUCKSVOLLE KILKENNY CASTLE


CAHIR CASTLE – EIN „STAR“ UNTER DEN BURGEN


DER SAGENHAFTE ROCK OF CASHEL


POWERSCOURT HOUSE AND GARDENS




Bildnachweis Titelbild: Blarney Castle, Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tourswww.the-view-accommodation.iewww.irland-insider.dewww.ireland-insider.com)

Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg