Das rebellische Enniscorthy

Last updated on 5. Februar 2024

Lauschig plätschert der River Barrow unter der alten Brücke, während am anderen Ufer die hübsche kleine Burg gemütlich über der Szenerie ruht. Doch die Ruhe trügt….

Blick von der Barker`s Brige zum Enniscorthy Castle
Blick von der Barker`s Bridge zum Enniscorthy Castle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Intro: Die Rebellion von 1798

Tatsächlich, das kleine Städtchen Enniscorthy hat es in sich. Hier war vor etwa 220 Jahren das Nest des Widerstands irischer Rebellen gegen die englische Herrschaft. Hier brodelte die Unzufriedenheit der Irischen Bevölkerung gegen die Unterdrückung durch die keineswegs zimperlichen englischen Besatzer im Königreich Irland.

Es war die Zeit, als die großen Revolutionen die althergebrachte feudale Ordnung in Europa und Nordamerika in ihren Grundfesten erschütterte. Die Französische Revolution ab 1789 war schon einige Jahre in Gange und Frankreich war nicht weit von Irland entfernt.

Die Idee, die adeligen Eliten im Handstreich zu entfernen und durch eine neue Ordnung abzulösen, schwebte wie ein Damoklesschwert über ganz Europa und erreicht auch die Inseln im Atlantik. Ohnehin war Frankreich aus irischer Sicht nie weit entfernt.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours



Schon Jahre zuvor, ab 1775, hatten die Amerikaner sich gegen die Herrschaft der Briten aufgelehnt und am 4. Juli 1776 die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten beschlossen.

Darin waren erstmals Menschenrechte formuliert worden, wie das Recht auf Freiheit, Leben und Glück. 1783 mussten die Briten ihre Niederlage in Amerika im „Frieden von Paris“ eingestehen.

Wir schreiben das Jahr 1798 in Enniscorthy. in Irland brodelt es schon lange. Zu schwer wiegt die Besatzung der Briten auf der irischen Bevölkerung. Die Penal Laws schließen die katholischen Iren vom Zugang zu vielen Bereichen des Lebens aus. Politische Ämter, Macht und Reichtum, oder einfach nur ein bescheidener Wohlstand, sind den protestantischen Briten vorbehalten. Auch Waffen, durften die katholischen Iren nicht besitzen.

St. Mary`s Church in Enniscorthy
St. Mary`s Church in Enniscorthy (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Aber die Unabhängigkeitskriege in Amerika fordern ihren Tribut von den Briten. Sie sehen sich gezwungen Truppen aus Irland abzuziehen und nach Amerika zu entsenden.

An ihrer Stelle gründen sie eine Bürgerwehr, die Irish Volunteers und rekrutieren und bewaffnen aus Personalmangel dafür nicht nur britische Bürger in Irland, sondern auch vermutet treue irische Bürger.

Die Irish Volunteers stellten einen großen Machtfaktor dar, der sich in den Folgejahren mehr und mehr gegen die britischen Herren stellte. Den Ideen der französischen Revolution folgend, erwächst aus dieser Gruppe eine zunehmend politische Gruppierung, die United Irishmen. Diese bitten die Französische Regierung um Hilfe, aber die in marsch gesetzte französische Armee muss unterwegs wegen widrigen Wetters umdrehen und erreicht nie die Insel. Das war die gescheiterte Revolution von 1796.

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation


Zwei Jahre später versuchen es die Iren noch einmal, diesmal auf eigene Faust. Die Briten können Dublin verteidigen und schlagen mehrere Scharmützel im ganzen Land in kürzester zeit nieder. Nur hier, im County Wexford, kann sich die Rebellion noch halten.

Am 21. Juni findet die entscheidende Schlacht auf dem Vinegar Hill gegenüber dem Enniscorthy Castle, statt. Es gibt unterschiedliche Aussagen zu den Größenordnungen der beiden Armeen, aber es sind wohl über 10000 gut ausgerüstete britische Soldaten gewesen, die einer vermutlich sogar größeren Anzahl schlecht ausgerüsteter und schlecht ausgebildeter aufständischer Rebellen gegenüberstand. Zudem hatten und nutzten die Briten ihre Artillerie, während die Rebellen nicht einmal ausreichend Musketen hatten. Die Briten gewannen die Schlacht an diesem Tag und die Rebellion von 1798 war niedergeschlagen.

Blick von der bunt geschmückte Slaney Street ins Zentrum von Enniscorthy
Blick von der bunt geschmückte Slaney Street ins Zentrum von Enniscorthy (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Trotzdem markierte die Rebellion den Beginn einer neuen Zeit. Den Briten war klargeworden, dass sie mit ihrer Gewaltherrschaft auf Dauer nicht erfolgreich bleiben könnten. Zu tiefgreifend waren auch die Erlebnisse in Amerika. Sie gestatteten den Iren daher weitergehende Freiheiten und Rechte und mit dem Act of Union wurde das Irische Königreich mit dem britischen verbunden zum Vereinigten Königreich von Großbritannien und Irland. Bis zur Selbstständigkeit Irlands mussten die Iren allerdings noch über 100 Jahre warten.

Das National 1798 Rebellion Centre

Das National 1798 Rebellion Centre bei Enniscorthy informiert über diese Zeit und man gibt sich viel Mühe dies anschaulich, interaktiv und unterhaltsam zu tun. Siehe: http://1798centre.ie/


Der Vinagar Hill

Der Vinegar Hill ist der Austragungsort der Schlacht von 1798. Er liegt gegenüber der Anhöhe auf der das Enniscorthy Castle liegt und die Altstadt. Hier finden jedes Jahr aufwendige Reenactments statt, bei denen die Schlacht nachgespielt wird. Du kannst aber auch einfach nur einen Spaziergang über den grünen Hügel machen. Siehe: http://vinegarhill.ie/.

Enniscorthy Castle
Enniscorthy Castle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Enniscorthy Castle

Über eine schöne alte Brücke kommst du über den River Barrow zum Castle und in die Altstadt. Das hübsche kleine früh-normannische Castle aus dem 13. Jahrhundert liegt fast unscheinbar am Berghang, ist aber sehr gut erhalten und restauriert. Es hat in seiner Zeit Anglo-Normannen gesehen, Engländer, irische Aufständische und diente auch als Gefängnis. In seinem Inneren, vom Kerker bis zum Dach, findest du mehrere Ausstellungen, die du dir selbst ganz in Ruhe ansehen kannst. Von den oberen Etagen hast du auch schöne Ausblicke über den Vinagar Hill und die weitere Umgebung. Siehe: http://enniscorthycastle.ie/plan-my-visit/about-enniscorthy-castle.

Die Altstadt von Enniscorthy

Oberhalb des Castles liegt die hübsche Altstadt von Enniscorthy mit vielen schönen alten Gebäuden, ein bisschen Fußgängerzone und zahlreichen kleinen Geschäften. Wandere einfach ein bisschen herum und nimm dir auch die Zeit für einen schönen Lunch oder eine gemütliche Teatime.

Motorrad mieten in Irland
Blick von der bunt geschmückte Slaney Street ins Zentrum von Enniscorthy (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

Fazit

Ich war selbst schon mehrmals in Enniscorthy und kenne das kleine Städtchen gut. Neben touristischen Besuchen, habe ich hier auch Geschäftskontakte. Wir kommen aus Deutschland, wohnen aber seit einigen Jahren im Südosten Irlands (Zweitwohnsitz). Im Sommer betreiben wir hier unsere Motorradvermietung (https://www.easycruiser.tours) und unsere Gästezimmer (https://www.the-view-accommodation.ie).

Enniscorthy ist ein nettes kleines Städtchen und es lohnt sich unbedingt hier anzuhalten und das Castle, die Altstadt und das Rebellion Centre zu besuchen. Du kannst das gut verbinden mit deinem Weg nach oder von Wexford, Waterford oder Kilkenny.

Also, viel Spaß in Enniscorthy!


Weitere interessante Artikel für dich

DAS EINDRUCKSVOLLE KILKENNY CASTLE


DIE MITTELALTERLICHE STADT KILKENNY


WEXFORD – SO ALT UND AUCH SO NEU!


HOOK HEAD LIGHTHOUSE – DER ÄLTESTE AKTIVE LEUCHTTURM DER WELT

Bildnachweis Titelbild: Die bunt geschmückte Slaney Street in Enniscorthy, Foto:Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tourswww.the-view-accommodation.iewww.irland-insider.dewww.ireland-insider.com)



Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg