Die Mauern von Derry / Londonderry

In Derry / Londonderry kannst du einen ganz besonderen Stadtrundgang machen: In etwa Stunde kannst du auf der vollständig erhaltenen historische Stadtmauer einmal rund um die alte Innenstadt laufen – und das geht in keiner anderen Stadt auf der Irischen Insel….

At Double Bastion on the wall of Derry / Londonderry
At Double Bastion on the wall of Derry / Londonderry (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

Intro

Ich gebe es unumwunden zu: Ich bin kein Stadtmensch. Schöne Landschaften mag ich den ganzen Tag lang sehen, in Städten habe ich meist nach ein bis zwei Stunden genug…

Umso besser, dass man Derry / Londonderry in einer guten Stunde besichtigen kann – oder besser umrunden – auf der Stadtmauer.

Guildhall in Derry / Londonderry
Guildhall in Derry / Londonderry (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Das habe ich getan: Von der Peace Bridge, über die Guildhall zum Tower Museum und dann einmal auf der Stadtmauer rund um die Innenstadt.

Du siehst viele Sehenswürdigkeiten und sammelst viele Eindrücke. Und du bekommst eine Idee, welche der Orte in der Innenstadt du später nochmal genauer anschauen möchtest.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Hintergründe zu Derry / Londonderry

Die Stadt Derry / Londonderry ist eine gespaltene Stadt, Das verrät schon der Name: Derry ist die irische Bezeichnung und Londonderry die Englische.

Wenn du vor einem Irisch-stämmigen Republikaner „Londonderry“ sagst, wirst du scharf zurechtgewiesen und wenn du zu einem Englisch- oder Schottisch-stämmigen Unionisten „Derry“ sagst, wirst du auch scharf zurechtgewiesen. In dieser Stadt hast also eine hohe Chance, dich unbeliebt zu machen. Am besten sagst du „Derry/Londonderry“, lässt dich geduldig korrigieren (mehrmals am Tag) und hältst dich im Übrigen aus jeder Form von politischer Diskussion heraus.

On the wall of Derry / Londonderry near Tower Museum
On the wall of Derry / Londonderry near Tower Museum (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Was hat es nun damit auf sich? Im Nordirlandkonflikt der 1960er und 1970er Jahre kämpften radikale Gruppen beider Parteien auch mit Sprengstoff und Waffengewalt gegeneinander. Englische Truppen versuchten Nordirland und vor allem die als terroristisch eingestufte IRA gewaltsam unter Kontrolle zu bringen, was wiederum zu enormen gewaltsamen Auseinandersetzungen führte, besonders auch in Derry / Londonderry. 1975 wurde schließlich beidseitig eine Waffenruhe ausgehandelt.

In diesem Zusammenhang wird auch immer wieder von Katholiken und Protestanten geredet, aber es geht weniger um Religion, sondern um die Frage, ob Nordirland weiterhin zum Vereinigten Königreich gehören soll (mehrheitlich protestantisch), oder mit der Republik Irland wieder vereinigt werden soll (mehrheitlich katholisch).

Road at the wall of Derry / Londonderry
Small road at the wall of Derry / Londonderry (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Touristen brauchen in Derry/Londonderry keine Sprengstoffanschläge mehr befürchten, aber die beiden Bevölkerungsgruppen sind sich weiterhin nicht einig, was selbst bei Besuchern mitunter einen wenig entspannten Eindruck hinterlässt.

Aber auch das ist ein wichtiger Teil der jüngeren Geschichte der Irischen Insel und gehört zur Stadt dazu.


Kommen wir zurück zur älteren Geschichte der Stadt: Die berühmte Stadtmauer wurde um 1613-1618 gebaut. Die Mauern sollten die Einwohner, die mehrheitlich Siedler aus England oder Schottland und deren Nachkommen waren, vor irischen Rebellen schützen.

Shopping place in Derry / Londonderry
Shopping place in Derry / Londonderry (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Im gleichen Jahrhundert noch wurde die Stadt dreimal belagert, aber nie erobert, was für die Qualität der Mauern sprach, die von mächtigen Artilleriebastionen geschützt wurden. Heute findest du überall auf den Mauern noch alte Kanonen stehen. Die heutigen Mauern sind teilweise noch sehr hoch, teilweise auch abgetragen worden und deutlich niedriger, aber sie sind insgesamt noch sehr gut intakt.

Ein Rundgang auf der Stadtmauer von Derry / Londonderry

Der Rundgang über die Mauer ist etwa 2,5 Kilometer lang und kann gut in einer Stunde bewältigt werden. Ich habe allerdings gute 2 Stunden für die Strecke geraucht, denn der Ausflug war dann doch so interessant, dass ich immer wieder angehalten habe, um Fotos zu machen.

Wenn dir der komplette Rundgang zu lange dauert, kannst du einfach nur einen Teil der Mauer laufen, es gibt immer wieder Treppen wo man auf- oder absteigen kann.

Streets of Derry / Londonderry
Streets of Derry / Londonderry (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Bei deinem Rundgang siehst du eine hochinteressante Mischung aus alter und neuer Innenstadt. Dabei kannst du von deinem hohen Aussichtspunkt aus jederzeit sowohl in die Stadt blicken, als auch in die Außenbezirke der Stadt.

Wenn du nur wenig Zeit hast, empfehle ich dir in jedem Fall einen Besuch des kleinen Tower Museum und einen Rundgang um die Guildhall, sowie einen Spaziergang über die Peace Bridge, die vor der Guildhall denn River Foyle in einer geschwungenen Linie überquert.

Mehr Informationen zur Stadt findest du zum Beispiel hier: https://www.visitderry.com/.

Was man in der Gegend noch machen kann

Von hier aus kannst du sehr gut eine Tagestour rund um die Inishowen Peninsula machen, deren nördlichster Punkt, Malin Head, auch der nördlichste Punkt der Irischen Insel ist. Malin Head selbst ist nicht so interessant, aber die Fahrt um die Halbinsel ist landschaftlich sehr schön. Siehe: https://www.govisitinishowen.com/directories/driving-routes-inishowen-wild-atlantic-way-donegal/.



Die kannst Derry / Londonderry gut verbinden mit einer Tour nach Fanad Head und zum Fanad Head Lighthouse. Meinen eigenen Artikel dazu habe ich weiter unten für dich verlinkt. Zur Website von Fanad Head Lighthouse, siehe: https://fanadlighthouse.com/.

Von hier aus kannst du auch gut die Causeway Coast ansteuern, über Dunluce Castle und den Giant`s Causeway. Siehe auch : https://discovernorthernireland.com/things-to-do/dunluce-castle-p675011, und: https://www.nationaltrust.org.uk/visit/northern-ireland/giants-causeway.

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation

Fazit

Ist Derry / Londonderry eine schöne Stadt? Nun, ich mag historische Städte lieber, als moderne Städte und diese Stadt ist eine Mischung aus beidem. Sie hat viele schöne alte, historische Gebäude, man sieht aber auch viele moderne Stadtteile, vor allem außerhalb der Mauern, die ich persönlich nicht so schön finde.

Ist die Stadt eine interessante Stadt? Ja, das würde ich auf jeden Fall bestätigen. Der Kontrast von alt und neu, die turbulente Geschichte der Stadt und die unterschwellig immer noch spürbaren Konflikte machen sie durchaus interessant.

St. Augustin`s Church in Derry / Londonderry
St. Augustin`s Church in Derry / Londonderry (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)



Und dort, wo ich mich an den älteren Mauern und Gemäuer orientieren kann, finde ich viele schöne Ecken!

Solltest du die Stadt besuchen und auf den Mauern wandeln? Ja!

Ich wünsche dir viel Spaß dabei!


Weitere interessante Artikel für dich

FANAD HEAD LIGHTHOUSE – IM HOHEN NORDEN VON IRLAND


DIE KLIPPEN VON SLIEVE LEAGUE – HOCH UND HERRLICH!


DAS GLENCOLUMBCILLE FOLK VILLAGE – WIE LEBTEN DIE IREN FRÜHER?


POWERSCOURT HOUSE AND GARDENS




Bildnachweis Titelbild: Auf der Stadtmauer von Derry / Londonderry, Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tourswww.the-view-accommodation.iewww.irland-insider.dewww.ireland-insider.com)

Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg