Der Dingle Way – alle Infos für deine individuelle Wanderung

Last updated on 5. Februar 2024

Im Südwesten Irlands ragen mehrere Halbinseln weit in den Atlantik hinein. Man kann darüber streiten, welche davon am Schönsten ist.

Westküste von Dingle
Westküste von Dingle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)

Intro

Eine heiße Anwärterin auf diesen Thron ist ganz sicher die Dingle Peninsula. Bei ihr stimmt einfach alles – das Gesamtpaket sozusagen. Im Inneren der Halbinsel ragen Berge auf – dort verläuft der Conor Pass. In vielen Kurven schlängelt sich die Straße empor und von oben siehst du den Ozean in beide Richtungen.

Dennoch lässt das Bergmassiv der Peninsula genug Platz für weit auslaufendes Hügelland mit vielen flachen Abschnitten bis zum Meer. Die Küste hat atemberaubende Klippen, zum Beispiel am Slea Head. Aber es gibt auch wunderschöne weiße Sandstrände. Die Mischung der Landschaften wirkt offen und freundlich.

Der kleine Hafenort Dingle ist sehr hübsch und an der Südküste findest du ein keltisches Museum und einige historische Bauwerke, wie die Beehive Huts, aus Steinen gebaute Rundhütten mittelalterlicher Mönche.

Auf diesem Kleinod von Halbinsel verläuft ein sehr beliebter Fernwanderweg – der Dingle Way.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Der Dingle Way im Überblick

Der Dingle Way erstreckt sich über 179 Kilometer über die Halbinsel. Dabei wanderst du im Wesentlichen einmal um die Insel.

Du wirst auch streckenweise mal am Berghang laufen, aber oft auch im hügeligen oder flacheren Land und teilweise auch direkt am Meer.

Die 2900 Höhenmeter des Dingle Way verteilen sich gut über die Strecke. Auch beim Wandern zeigt sich Dingle somit von seiner freundlichen Seite.

Damit ist der Dingle Way deutlich weniger anstrengend als der Kerry Way und deshalb auch für weniger erfahrene Wanderer oder Wanderer mit mittlerer Kondition gut geeignet.

So viele Vorzüge ziehen natürlich auch Touristen an und so gehört Dingle in den Sommer-Monaten zu den stärker besuchten Halbinseln.

Übersicht Dingle Way
Übersicht Dingle Way (Karte: Google Maps)


Wetter und beste Jahreszeit

Die Haupt-Wandersaison erstreckt sich von April bis Oktober, mit Schwerpunkt in den Monaten Mai bis September.

Im Frühjahr und Herbst kannst du in mit ca. 12-16 Grad Temperatur rechnen, im Sommer mit etwa 18-25 Grad.

Es kann immer mal einen Regenschauer geben, wie in Deutschland auch.

Im Winterhalbjahr gibt es häufiger mal stürmische Winde mit viel anhaltendem Regen. Deutlich mehr, als im Sommer.

An der Küste musst du immer mit Wind rechnen, auch im Sommer.

Wir leben übrigens in Irland, zumindest als Zweitwohnsitz. Im Sommer betreiben wir hier unsere Motorradvermietung (www.easycruiser.tours). Wir haben auch schöne Gästezimmer (www.the-view- accommodation.ie) für Wanderer, Motorradfahrer, Golfer, usw…Daher kennen wir das Wetter aus eigener Erfahrung sehr gut.

Beehive Huts auf Dingle
Beehive Huts auf Dingle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Tipps zur Wander-Bekleidung

Das altbewährte Zwiebelprinzip hilft auch hier: lieber mehrere dünnen Schichten Bekleidung, als eine dicke.

Es kann auch kühle Tage geben. Gute Funktions-Unterwäsche ist wichtig. Sie hilft den Körperschweiss abzutransportieren und wärmt. Dabei braucht sie wenig Packraum und kann auch als Pyjama genutzt werden.

Meide Baumwolle! Baumwolle wird schnell feucht und trocknet schlecht und fördert damit die Auskühlung. Besser sind Kunstfasern oder Woll-Kunstfaser-Gemische.

Gute Wandersocken (Kunstfaser oder Woll-Kunstfaser) und mittelfeste Wanderschuhe sind ebenfalls wichtig. Du wirst teilweise auf unwegsamen Pfaden laufen und der Untergrund. kann auch mal nass werden. Besonders im Frühjahr und Herbst würde ich knöchelhohe und wasserfeste Wander-Stiefel empfehlen.

Du solltest immer Regenzeug dabeihaben. Im Sommer mindestens eine wasserfeste Jacke und in der kühleren Jahreszeit auch eine wasserfeste Hose.

Eigen-Werbung für The View Accommodation
Eigen-Werbung für The View Accommodation


Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Dingle ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln relativ gut zu erreichen. Am Flughafen Dublin gibt es ein Bus-Terminal. Dort kannst du direkt in den Fernbus nach Limerick steigen, dann den Bus nach Tralee nehmen und wenn du möchtest von dort weiterfahren nach Dingle.

Du kannst auch den Bus nach Dublin City nehmen und dann von dort mit dem Zug nach Limerick und dann weiter mit dem Bus fahren.

Es gibt mehrere Routen und Möglichkeiten, für Fahrpläne und Tickets online siehe www.irishrail.ie und www.buseireann.ie.

Übernachtungen am Dingle Way

Es gibt reichlich Übernachtungsmöglichkeiten am Dingle Way. Ich kann nur empfehlen, diese ausreichend lange im Voraus zu buchen.

Da Dingle eine beliebte Halbinsel ist, würde ich nicht auf gut Glück vor verschlossenen Türen stehen wollen um dann am Abend noch eine längere Strecke zum nächste B&B laufen zu müssen.

Wir nutzen selbst die Buchungs-Apps von Booking.com oder Airbnb. Beide Plattformen sind in Irland sehr verbreitet und funktionieren gut.

Blick vom Conor Pass zur Nordküste von Dingle
Blick vom Conor Pass in Richtung Nordküste von Dingle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Die Tagesetappen des Dingle Way

Deine Route und Etappen kannst du individuell anpassen, je nach Fitness und Zeit-Budget. Wenn dir Tralee als Start- und Zielpunkt nicht gefällt, kannst du auch in Dingle starten und/enden, nur die Halbinsel umrunden und so etwa 2 Tage an Zeit einsparen.

Der etwa 179 Kilometer lange Dingle Way ist in 8-10 Tagen gut zu bewältigen.

Hier zeige ich dir einen 8-tägigen Routenverlauf als Beispiel auf:

Tag 1: Von Tralee nach Camp, ca. 18 km.

Tag 2: Von Camp nach Annascaul, ca. 17 km.

Tag 3: Von Annascaul nach Dingle, ca. 22 km.

Tag 4: Von Dingle nach Dunquin, ca. 20 km.

Tag 5: Von Dunquin nach Feohannagh, ca. 22 km.

Tag 6: Von Feohannagh nach Clohane, ca. 21 km.

Tag 7: Von Clohane nach Castlegregory, ca. 29 km.

Tag 8: Von Castlegregory nach Tralee, ca. 27 km.

Surfer am Inch Beach
Surfer am Inch Beach (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Informationsquellen zum Dingle Way

Hier habe ich ein paar interessante Informationsquellen für dich –
Gedruckte Wanderführer und Karten:

Outdoor Verlag, Diana Steinhagen, Irland:Dingle.

Karte No. 70, 1:50000 von Ordnance Survey

Dingle Way von Sandra Bardwell


Karten zum Download

Tough Soles: Der interessante Blog von Ellie und Carl bietet viele Informationen zu über 40 Fernwanderwegen, die beide zusammen gewandert sind. Sie haben selbst sehr gute Wanderkarten zum Downloaden angefertigt, die du hier herunterladen kannst.

Es gibt eine Webseite von Trailhead Ireland speziell zum Dingle Way, auf der du viele interessante Informationen und auch Karten findest.

Hohe Klippen an der Südküste von Dingle
Hohe Klippen an der Südküste von Dingle (Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg)


Apps für das Smartphone

Es gibt gute Navigations-Apps für das Smartphone für unterwegs:

Hiiker bietet Karten zum Dingle Way – hier klicken.

Von Komoot gibt es ebenfalls Karten zum Dingle Way – hier klicken.

Eigen-Werbung für Easycruiser.tours
Eigen-Werbung für Easycruiser.tours


Fazit

Der Dingle Way ist ein sehr angenehmer und beliebter Fernwanderweg. Du kannst eine wunderschöne Halbinsel umrunden und hast dabei die Berge auf der einen Seite und herrliche Klippen und Strände auf der anderen.

Dabei ist der Weg gut ausgeschildert, nicht zu schwer oder zu anstrengend zu laufen und es ist eine gute Infrastruktur zum Einkaufen und Übernachten.

Bei rechtzeitiger Buchung steht deiner wunderschönen Wanderung nichts mehr im Wege – also los! Auf nach Dingle!

Weitere interessante Artikel für dich

DER SHEEP`S HEAD WAY – WANDERN AN DER SÜDWESTKÜSTE VON IRLAND


WANDERN AUF DEM WICKLOW WAY – ALLE INFOS FÜR DEINE URLAUBSPLANUNG

WANDERN UND WILD CAMPEN IN IRLAND – WICHTIGE TIPPS!


DIE ULTIMATIVE PACKLISTE FÜR MEHRTÄGIGE WANDERUNGEN IN IRLAND



Bildnachweis Titelbild: Möwen bei Slea Head, Foto: Ulrich Knüppel-Gertberg (www.easycruiser.tours, www.the-view-accommodation.ie, www.irland-insider.de, www.ireland-insider.com)





Uli Verfasst von:

Hallo und schön, dass du hier bist! Irland ist interessant, vielseitig und landschaftlich traumhaft! Woher ich das weiß? Ich lebe und arbeite in Irland (Zweitwohnsitz) und habe die Insel intensiv und viele Male bereist. Vielleicht kann ich dich auch neugierig machen, auf die grüne Insel im Atlantik? Viel Spaß beim Lesen! Dein Ulrich Knüppel-Gertberg